Repair Café: Effektive Nachbarschaftshilfe

Erfolgreicher Auftakt: Auch in Bergneustadt ist auf Initiative der Standortlotsinnen der Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises ein Repair Café eröffnet worden. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten das Angebot der Nachbarschaftshilfe

Oberbergischer Kreis. Peter Meeßen kommt extra aus Denklingen angereist, im Gepäck sein defektes Rennrad. Denn in Bergneustadt hat erstmals das neue Repair Café der Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises seine Pforten geöffnet. Direkt im Zentrum, in der Bergneustädter Tafel (Kölner Str. 259), haben sich zahlreiche ehrenamtliche Fachleute versammelt. Sie wollen ihr Wissen gerne einbringen, wenn es um die Reparatur von Radios und Staubsaugern geht oder Geräten, die sonst in den Müll wandern würden. Auch bei Problemen rund um den Computer oder das Smartphone wird geholfen.

„Wir sind keine Werkstatt, sondern eher eine Nachbarschaftshilfe, bei der man sich gegenseitig unterstützt“, erklärt Sylvia Asmussen von der Ehrenamtsinitiative Weitblick. Nach den erfolgreichen Beispielen dieser Reparatur Cafés in Engelskirchen, Morsbach, Lindlar oder Waldbröl haben die Bergneustädter Standortlotsinnen Waltraud Pschirrer und Gisela Zielonka-Unger das Projekt angeschoben. „Bis zur Eröffnung sind gut drei Monate vergangen. Es dauert ein wenig, bis man genügend Fachleute beisammen hat, die mithelfen wollen“, sagen die Standortlotsinnen. Nicht alle der rund 15 Experten konnten beim ersten Termin vor Ort sein, dringend benötigt werden noch qualifizierte Elektriker.

Doch diejenigen, die sich um die Reparaturen verschiedenster Gegenstände kümmern, geben sich größte Mühe. „Manchmal muss man allerdings leider auch kapitulieren“, sagt Hans Bornwaßer, als er einer Besucherin ihren defekten Wasserkocher wieder zurückgibt. Auch am Fahrrad von Peter Meeßen beißt sich der gelernte Kfz-Mechaniker Michael Bonrath die Zähne aus. „Die Gangschaltung ist defekt, das ist immer eine komplizierte Angelegenheit. Damit muss ich in die Fachwerkstatt“, berichtet Meeßen – auch eine Erkenntnis.

Mehr Glück hatte hingegen Ulrike Jung. Die Nümbrechterin hatte Probleme mit der Bedienung ihres Smartphones und fand mit dem Hobby-Informatiker Torben Oestreich einen kompetenten Fachmann, der ihr die Funktionen verständlich erklärte. Der 32-Jährige ist der jüngste Ehrenamtler im Neustädter Repair Café. Mit dabei ist auch der gelernte Werkzeugmacher Hans Martin Werkshage. „Ich kann es einfach nicht lassen und habe großen Spaß am Schrauben. Es ist mein Hobby“, erklärt der Rentner. Und während die Fachleute fleißig tüfteln, helfen die Besucher entweder mit oder können die Zeit bei Gesprächen mit Kaffee und Kuchen verbringen.

Vom gelungenen Auftakt des Bergneustädter Repair Cafés überzeugte sich auch die stellvertretende Bürgermeisterin Isolde Weiner. Entsprechend zufrieden waren die Standortlotsinnen Waltraud Pschirrer und Gisela Zielonka-Unger: „Wir freuen uns über die gute Resonanz und sind sehr zuversichtlich, dass sich dieses Angebot in Bergneustadt etablieren wird.“ Ab sofort hat das Reparatur Café jeden dritten Samstag im Monat ab 14:00 Uhr geöffnet, das nächste Mal somit am 21. März 2015.

Weitere Informationen zur Ehrenamtsinitiative Weitblick gibt es unter www.obk.de/weitblick oder direkt bei den Standortlotsinnen, und zwar montags von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie mittwochs 14:00 bis 16:00 Uhr im Rathaus, Kölner Str. 256, 51702 Bergneustadt, unter Telefon 02261 404-404 oder per E-Mail unter bergneustadt@gemeinsam-in-oberberg.de.


Zurück