Bald nur noch digital: Wirtschaftsförderung gab Tipps zur Auftragsvergabe

Behörden vergeben Aufträge bald nur noch papierlos. Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises informiert Unternehmen in Hückeswagen über den neuen Vergabeprozess. Weitere Schulung am Donnerstag, 22. September 2016

Oberbergischer Kreis. Spätestens ab dem 18. April 2017 wickeln die Zentralen Beschaffungsstellen des Bundes, der Länder und Kommunen ihre Vergabeverfahren nur noch papierlos ab. Wegen gesetzlicher Änderungen können Aufträge dann nur noch elektronisch vergeben werden. Die sogenannte E-Vergabe ist deshalb ein Thema, dass auch viele Unternehmen betrifft. Um Aufträge von öffentlichen Stellen erhalten zu können, müssen sie die Ausschreibungsunterlagen über Internetplattformen herunterladen und ihre kalkulierten Angebote digital wieder hochladen.

Wichtiges zum neuen Verfahren erfuhren Unternehmen aus dem Oberbergischen Kreis jetzt bei einer Schulung in Hückeswagen. Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises begrüßte 30 Teilnehmende aus verschiedenen Branchen (Handwerk, Hoch- und Tiefbau, Dienstleistungen) im Ratssaal der Schloss-Stadt. Referent Felix Hinske (Vergabe-Plattform subreport) vermittelte das nötige Hintergrundwissen zum neuen Prozess und ging anschließend ausführlich auf Fragen aus dem Teilnehmerkreis ein.

Als besonderer Service bot die Wirtschaftsförderung den Unternehmen an, einen Demo-Zugang zur digitalen Vergabeplattform zu erhalten. So können die Abläufe mit Muster-Ausschreibungen geübt und erste Erfahrungen gesammelt werden.

Weitere Schulung in Waldbröl


Eine weitere Schulung für Unternehmen zur digitalen Vergabe findet am Donnerstag, 22. September 2016 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr im Waldbröler Hollenberg-Gymnasium statt. Anmeldungen nimmt Thomas Wojahn von der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises unter Telefon 02261 88-6804 entgegen.


Zurück